1999 - Erben ist menschlich


Der Romanschriftsteller Georg Bach verfügte in seinem Testament, dass sein Erbe derjenige der Hinterbliebenen erhalten soll, der das harmonischste Familienleben führt und am besten sein Haus und Anwesen pflegt.

 

Rechtsanwalt Weber bestellt dazu die Familien Garhammer und Haslbeck sowie eine Frau Müller aus der Stadt in das Haus des Verstorbenen. "Schorsch", das Haus-Faktotum, fungiert als Schiedsrichter und gibt Anweisungen für die auszuführenden Arbeiten, was nicht ohne Reiberein abgeht. Nach einem Schlüsselerlebnis wollen beide Paare überstürzt das Haus verlassen. Kommt es nun für Frau Müller zum "Happy end”?

 

Die Antwort wissen nur der Girgl und Rechtsanwalt Weber.